Unter dem Motto Zeit für Bewegung“ haben gerade wieder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Berufsverband der Kinder und Jugendärzte e. V. (BVKJ) auf die Bedeutung von Bewegung für die gesundheitliche Entwicklung von Kindern aufmerksam gemacht,  um sie so zu mehr körperlicher Aktivität im Alltag zu motivieren. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hat, wie jedes Jahr, wieder auf den weltweiten Trend von mangelnder Bewegung von Kindern und Jugendlichen hingewiesen. Regelmäßige Bewegung im Kindes- und Jugendalter ist wichtig für die körperliche, geistige und seelische Entwicklung. Sie  sollten daher jeden Tag körperlich aktiv sein.

Das Team für Gesundheitsförderung bei der BERGISCHEN zeigt Verantwortung in der Region und fördert die Gesundheit der Menschen mit unterschiedlichen Bewegungsangeboten.

Hier ein Rückblick auf „bewegende“ Momente in 2019.

Urkunde für vorbildliche Grundschulen

Die BERGISCHE Krankenkasse zeichnete die Solinger Grundschule Weyer für ihr Engagement in der Gesundheitsförderung aus. Die entsprechende Urkunde und eine Plakette wurden Schulleiterin Claudia Bialowons im November, überreicht. Die Auszeichnung wird von uns in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Damit werden künftig Schulen geehrt, die sich in ganz besonderem Maße für die Gesundheit ihrer Schülerinnen und Schüler einsetzen. „In der Grundschule Weyer wird Gesundheitsförderung seit vielen Jahren groß geschrieben, deshalb verdient sie unsere Auszeichnung völlig zurecht“, erklärte Jan Römer, bei der BERGISCHEN Krankenkasse zuständig für das betriebliche und außerbetriebliche Gesundheitsmanagement.

Mit Unterstützung der BERGISCHEN Krankenkasse beteiligten sich die Grundschule Weyer sowie 14 weitere Solinger Grundschulen in diesem Jahr an der Handball-Grundschulliga. 24 Wochen lang hatten Schülerinnen und Schüler dabei die Gelegenheit, die Sportart Handball besser kennenzulernen und gegeneinander anzutreten. Ein weiteres Ziel des Projektes war außerdem, die soziale Interaktion untereinander zu verbessern. Neben Sport und Gesundheit werden den Grundschülern Werte wie Disziplin, Respekt und Toleranz, Selbstvertrauen und Mut vermittelt.

Initiator der Grundschulliga ist der ehemalige Handball-Profi und Nationalspieler Max Ramota, der auch ein weiteres Projekt auf die Beine gestellt hat – den „Ferienvolltreffer“. Mit Unterstützung der BERGISCHEN Krankenkasse hatten 30 Schülerinnen und Schüler in der letzten Ferienwoche die Möglichkeit, sich auf dem Gelände der Grundschule Weyer richtig auszutoben. Die BERGISCHE hat die kompletten Kosten für den Ferienvolltreffer übernommen.

Für das kommende Jahr 2020 sind weitere Aktionen an der Grundschule Weyer geplant. Mit Unterstützung der BERGISCHEN Krankenkasse startet die Kinderkochwerkstatt ein weiteres Projekt rund um das Thema Ernährung.

Generell haben die Themen Bewegung, Gesundheit, Ernährung und Entspannung an der Grundschule Weyer schon seit vielen Jahren einen ganz besonderen Stellenwert. Diese Projekte gibt es bereits:

  • Sportprofil – Kein Tag ohne Sport
  • Kooperation mit zahlreichen Sportvereinen und der Sportschule NRW
  • breites Sport- und Bewegungsangebot
  • Konzept „Bewegt zur Schule“
  • Lernen in Bewegung
  • Achtsamkeit und Entspannung – Projekt Auszeit
  • Koch-Werkstatt in allen Klassen und allen Jahrgängen
  • aid – Ernährungsführerschein
  • täglich Bio-Obst oder Gemüse aus dem EU-Schulobst und Gemüseprogramm
  • tägliches gemeinsames Frühstück in allen Klassen
  • Projekte zur Zahngesundheit
  • Teilnahme an dem Projekt „Grüne Meilen“

BERGISCHE und Junior Uni bewegen Kinder 

Die BERGISCHE Krankenkasse unterstützt die Junior Uni bereits seit vielen Jahren im Bereich Gesundheitsförderung. Erstmals tauchte die gesetzliche Krankenkasse mit einem neuartigen Angebot im Kursprogramm des Wintersemesters  auf. „Gesund & munter“ hieß das Motto der drei Gesundheitskurse, die wir in Kooperation mit der bergischen Bildungsinstitution zum ersten Mal angeboten haben.

Die drei Gesundheitskurse, die jeweils von Bewegungs- und Gesundheitswissenschaftlerin Ronja Gleim von der BERGISCHEN Krankenkasse geleitet wurde, richteten sich an drei unterschiedliche Altersgruppen. „Flitzkids“ – gesund & munter und immer in Bewegung“ hieß das Angebot für die Vier- bis Sechsjährigen. In diesem Kursus werden mithilfe altersgerechter Spiele und viel Spaß grundlegende motorische Fähigkeiten wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination erprobt. Die insgesamt vier, jeweils 90 Minuten dauernden, Kurseinheiten drehten sich rund um die Themen Bewegung, Ernährung und Entspannung. „Gemeinsam entdeckten wir, was unser Körper schon alles kann und flitzten dabei natürlich ganz viel durch die Gegend“, erklärte Kursleiterin Ronja Gleim.

Auch für  die etwas älteren Juniorstudierende ging zur Sache. Ganz wissenschaftlich. Die Kurse hießen „Gesundheitsexperten: Wie funktioniert unser Körper?“ und richtete sich an Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren beziehungsweise „Gesundheitscheck – wie funktioniert unser Körper?“ für Elf- bis 14-Jährige.

In den Kursen für die Elf- bis 14-jährigen erwarteten die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende Experimente rund um den menschlichen Körper. Schwerpunkt waren auch hier die Themen der menschliche Körper und Ernährung. Außerdem präsentiert Dozentin Ronja Gleim kindgerecht Entspannungstechniken wie Yoga und QiGong, mit denen man schnell den Stress des Alltags abschütteln kann. Ab März 2020, zum nächsten Semester werden die Kurse erneut angeboten.

Drei Partner, ein Ziel. Schulkinder gesund halten.    

Die BERGISCHE Krankenkasse förderte in 2019 das Pilotprojekt‚ Gesundheit macht Schule‘. Auch damit leistete die Krankenkasse einen wichtigen Beitrag, Kinder an gesunde Verhaltensweisen heranzuführen. Hierfür braucht man kompetente und verlässliche  Partner. Deshalb kooperierten die BERGISCHE und der SV Bayer Wuppertal e.V.. Sie sorgten gemeinsam für die Förderung gesundheitsorientierter Sportangebote, die das Bewegungsverhalten von Kindern positiv beeinflussen. Profitieren konnten im vergangenen Schuljahr die Schüler und Schülerinnen der OGGS (offene Ganztags-Grundschule) am Nocken, in Solingen. 

Sie sorgen gemeinsam für die Förderung gesundheitsorientierter Sportangebote, die das Bewegungsverhalten von Kindern positiv beeinflussen. Profitieren konnten ab diesem Schuljahr die Schüler der OGGS (offene Ganztags-Grundschule) am Nocken, in Solingen.

„Wir zeigen mit diesem Engagement einmal mehr unsere Verbundenheit mit den Menschen, Vereinen und Schulen der bergischen Region. Die BERGISCHE bringt Schüler und Sportvereine zusammen. Und das ist ein Gewinn für beiden Seiten. Die Schüler können spielerisch Sport in ihren langen Schulalltag integrieren. Und die Gesundheits- und Fitness-Experten der Sportvereine geben ihr Wissen an Schulen weiter“, erklärt Jan Römer, zuständig für Gesundheitsförderung bei der BERGISCHEN, das nachhaltige Projekt.  

„Gesundheit  macht Schule“ unterstützt Schulen  und fördert Kindergesundheit. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler schon früh für eine gesunde Lebensweise zu begeistern. So hilft es auf vielfältige Art und Weise, spielerisch gesundheitsförderliche Strukturen und Inhalte in den Schulalltag zu integrieren. Berücksichtigt wird ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheit und Bewegung.    

Text: Heike Ambaum