„Herzlich willkommen!“, begrüßt Vorständin Sabine Stamm die drei Neuen. „Heute vor genau 29 Jahren habe ich selbst meine Ausbildung zur SoFa gestartet. Sie sehen, was man schaffen kann“, ermunterte sie die Berufsstarter.

Am 1. August starteten drei junge Menschen aus Solingen und Wuppertal nach ihrem Abitur ihre Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten (kurz: SoFa) bei der ­BERGISCHEN. In den kommenden drei Jahren erwerben sie Fachwissen aus den Bereichen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. „Wir sind stolz, als eine von wenigen Krankenkassen noch die anspruchsvolle Ausbildung des Sozialversicherungsfachangestellten anzubieten. Wir tragen damit soziale Verantwortung als Arbeitgeber in der Region. Zudem sichern unsere sehr gut ausgebildeten Fachkräfte nachhaltig den Erfolg der ­BERGISCHEN. Dafür brauchen wir ein Team, das gelernt hat, unsere Kunden auch in schwierigen Situationen optimal zu versorgen und auch einmal über den ‚Paragrafen-Tellerrand‘ hinausschaut“, erklärte Vorständin Sabine Stamm.

Titelbild: Die Neuen Maurice Dirks, Marvin Blume, ­Maximiliane Pohli (v. l. n. r.), begrüßt von Sabine Stamm und Mark Evermann

Geschafft: Sabine Stamm, Christoph Eilenbrock, Frank Goworek und Mark Evermann (v. l. n.r.) gratulieren Sophia Höhne und Kay Zlender zur bestandenen Prüfung

Die Nachwuchskräfte lernen, wie man Versicherte und Arbeitgeber über Leistungen, Versicherungsverhältnisse oder Beitragszahlungen kompetent berät. Dafür sollen sie nicht nur die Paragrafen des Sozialgesetzbuches lernen, sondern auch die Fähigkeit erwerben, die Anliegen der Kunden zu erkennen und einen idealen Lösungsweg zu finden. Für diese Aufgaben sind soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität unverzichtbar. 

Die Azubis werden in fast allen Fachbereichen eingesetzt. Immer stehen ihnen Ausbildungspaten zur Seite. Theoretisches Wissen vermitteln die Berufsschule und die BKK Akademie in Rotenburg an der Fulda. Ein dualer Ausbildungsweg ist ebenfalls möglich. Die BERGISCHE bildet seit 2006 jedes Jahr zwei oder drei junge Menschen aus. Insgesamt waren das bisher 22 Absolventen, die alle gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben. Die meisten arbeiten allerdings gerne weiter bei der BERGISCHEN. So auch die beiden, die in diesem Sommer ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben.

Text Heike Ambaum     Foto Alf Dahl